Orthopädische Chirurgie

Bei der orthopädischen Untersuchung der Pferde können gegebenenfalls Diagnosen gestellt werden, die eine Operation des Patienten erfordern. Dabei handelt es sich in aller Regel um planbare Operationen, die unumgänglich für die Genesung des Pferdes sind, oder aber sich beschleunigend auf die Heilung und die Rekonvaleszenz auswirken.

Als Beispiele aus dem breiten Leistungsspektrum der Pferdeklinik am Kottenforst sollen folgende, zum Teil auch in Standnarkose durchführbare Operationen genannt werden:

  • Neurektomie
  • Griffelbein-Extirpation
  • Fasciotomie
  • Frakturversorgung
  • Tenotomie des medialen Kniescheibenbandes

Auch arthroskopische oder tenoskopische Operationen, welche aus diagnostischen, prophylaktischen oder therapeutischen Gründen (z.B. "Chip-OP") durchgeführt werden, sind orthopädische Eingriffe, die der minimalinvasiven Chirurgie zuzuordnen sind.